Forums-Blog - Bitte um Hilfe

28
Januar
2014

Bitte um Hilfe

Liebe Schäferhund-Freunde,

unser geliebter weißer Schäferhund ist am Sonntag spätnachmittag im Alter von 11 Monaten gestorben.Leider wissen wir nicht, warum wieso weshalb. Das ist doch kein Alter, wo ein Hund einfach umfällt und tot ist??????Das ist auch der Grund, warum wir uns hier melden.
Ca. 40 Minuten bevor wir ihn tot im Garten gefunden haben, haben wir noch rumgetollt und schneebälle gejagt und grad lustig wars. um 17 uhr wollten wir dann wie immer mit ihm gassi gehen und er kam einfach nicht, als wir ihn riefen.
Dann sind wir durch den Garten gegangen und da lag er tot am Gartenzaun. Nicht irgendwo versteckt oder verkrochen. Nix.
Wir sind hier in einer kleinen Siedlung, in der die Nachbarn ausschließlich aus Familienmitgliedern bestehen.
Die Vermutung einer Vergiftung liegt nahe - aber geht das so schnell? Merkt man da nicht schon ein paar stunden vorher etwas? Und verkriechen sich Hunde nicht eigentlich, wenn es ihnen schlecht geht? und haben die bei vergiftungen nicht schaum vorm maul?

Bitte bitte sagt uns, ob ihr so etwas schon einmal erlebt habt oder ob ihr einen Rat für uns habt.

Bis die Obduktions-Ergebnisse da sind, dauert es noch einige Wochen.

Über eure Hilfe und Beiträge würden wir uns sehr freuen!



« Unser Forum - Geschichte des ForumsIst ein WSS für uns geeignet ? »



Weitere Artikel der Kategorie Allgemein
Weitere Informationen zu "Bitte um Hilfe"
  • Autor: Gelöschtes Mitglied
  • Kategorie: Allgemein
  • Veröffentlichung: 28.01.2014 12:27
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Blog empfehlen
Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Stockijunge
23.04.2014 01:14

avatar

Wie fassunglos bleibt man zurück nach all der Obduktion und toxilogischen Untersuchungen
so garkeine Erklärung für den frühen und sinnlosen Tod seines jungen Hundes zu haben?
Das macht betroffen. Ich hätte den Besitzern gewünscht,das sie irgendeine Erklärung für
den plötzlichen Tod ihres 11monatigen Hundes bekommen.








LG Angela



WhiteWolf
17.04.2014 08:47

avatar

Liebe Mitglieder,

habe heute diese EMail bekommen und wie ihr daraus lesen könnt, auch die Erlaubnis habe diese hier zu veröffentlichen.

Ich habe die EMail auch nicht gekürzt, damit ihr auch seht, das ich diesen User leider wegen Nichtaktivität seit einer längeren Zeit leider gelöscht habe.


Zitat
An Ich
Heute um 8:31 AM
Sehr geehrte Familie Reyher,

wir haben Ende Januar auf Ihrer Internetseite www.meinweisserschaeferhund.com einen Beitrag verfasst.
Es ging um den plötzlichen Verlust von Silas, der mit 11 Monaten einfach tot in unserem Garten lag.
Viele Beiträge Ihrer Nutzer haben uns aufbauende und helfende Worte geschrieben.
In unserem letzten Kommentar habe ich versprochen, diesen netten Menschen mitzuteilen, wenn wir ein Ergebnis haben.
Leider kann ich mich in diesem Blog nicht mehr einloggen. Erstens wurde unser Profil gelöscht und zweitens berichtet mein Anti-Virus-Programm, dass Ihre Seite hochgradig mit Phishing-Attacken "verseucht" ist. Ich weiß nicht, ob das nur ein Irrtum ist..

Jedenfalls möchte ich Ihnen und Ihren Usern hiermit das Obduktionsergebnis mitteilen:

Wir haben eine medizinische Obduktion machen lassen, bei der sämtliche Körperteile auf Krankheiten, bzw. Veränderungen untersucht werden.
Bis auf MINIMAL vergrößerte Mandeln, (ist laut Arzt nichts außergewöhnliches im Winter, da der Hund auch mal Schnee frisst), wurde in dieser Untersuchung nichts gefunden! Kein Herzfehler, keine Tumore, nichts! Er war kerngesund...
Das ließ uns natürlich keine Ruhe - wir wollten einen Grund für Silas' Tod!
Deshalb haben wir auch noch ein toxikologisches Gutachten angefordert, in dem wurde er auf Langzeit- und Kurzzeitgifte gründlich untersucht.
Leider wieder ohne Befund! Also auch keine Vergiftung!

Nach langen Telefonaten mit den obduzierenden Ärzten, müssen wir uns leider damit abfinden, dass ein junger, gesunder, 11 Monate alter weißer Schäferhund einfach tot umfallen kann. Ist unglaublich selten, sagen die Ärzte, aber ähnlich wie beim Kindstod bei Menschen, kann es passieren.

Wir müssen jetzt mit diesem Wissen leben und können nun endlich den schweren Verlust und die Trauer verarbeiten.

Meine gesamte Familie möchte sich auf diesem Weg bei Ihnen und Ihren Mitgliedern herzlich bedanken, für den Zuspruch und die Hilfe, sowie die unglaublich tröstenden Worte!

Vielleicht können Sie diese Email auf Ihrer Seite veröffentlichen, oder den Inhalt weiter geben.

Vielen Dank und alles Gute für Sie und Ihre Vierbeiner.

Herzlichst

Melanie und Familie


Liebe Grüße
Andrea und ihre Vierpfotenbande



Gelöschtes Mitglied
29.01.2014 15:05

avatar

Ihr seid unglaublich!

Vielen Dank für eure lieben aufbauenden Worte! Es tut gut, sich mit Leuten auszutauschen, die sich in unsere Lage versetzen können. D.h. Leute, die wissen, wie besonders der Charakter eines weißen Schäferhundes ist und wieviel Liebe in einer solchen Mensch-Tier-Beziehung steckt. Und vor allem, jemand der versteht, wie geschockt wir gerade sind!
Aktuell wissen wir noch nicht mehr. Die Pathologie hat uns auf Ende nächster Woche vertröstet.

Hört euch einfach weiter um, ob ihr ähnliche Fälle schon hattet. Tausend Dank dafür!
Melanie & Familie



Odin2012
29.01.2014 11:25

avatar

Ich kann Euch leider nicht weiterhelfen. Möchte euch aber viel Kraft wünschen.
Es treibt mir die Tränen in die Augen. Ein so junger Hund. Mein Hachiko ist auch 11Monate alt.


lg Steffi & Hachikot10757f2075-Hachiko-18.html#msg226264l



Stockijunge
28.01.2014 23:46

avatar

Herzliches Beileid. Es koennte ja evtl ein schwerer Herzfehler
vorgelegen haben. In 10 Jahren hab ich schon jede Menge
Herzfehler bei Weissen gehoert. Bei den Meisten waren sie so schwerwiegend,
das nur eine Op helfen konnte zu ueberleben.
Z.B wenn er einen Ductus Botalli hatte, dann koennte es achon
sein, das er nach dem Toben ploetzlich tot umfaellt.
eigentlich muesste ein Tierarzt beim Abhoeren mit dem Stethoskop
hoeren, das ein Fehler vorliegt, aber es waere nicht der erste Fall, wo
dr Ta zu bloed ist sowas zu hoeren.

tja, Vergiftung koennte es zwar sein, aber so garkeine Symptome,
da glaub ich es kaum.


es ist auf jeden Fall sehr traurig. Wie soll man einen solchen Verlust
verarbeiten, der so frueh und sinnlos erscheint. Ivh wuensche euch viel
Kraft und das ihr wenigstens bald Gewissheit habt.








LG Angela



Baron
28.01.2014 21:45

avatar

Hallo Silas
Ein guter Freund aus meiner Nachbarschaft mußte es wie Ihr erleben. Er will morgens mit seinem Schäferhund zum Spaziergang starten. "Hallo Langschläfer willst du nicht aufstehen?" Der Langschläfer hatte sich schon auf seinen letzten Gang zum Himmel aufgemacht. Der Hundebesitzer war schon ein älterer Herr, für ihn ist eine Welt zusammen gebrochen.
Ich hätte nie gedacht wie grausam das Leben sein kann.
Euer Kleiner Weißer hatte das Leben noch nicht mal kennengelernt.
Ich wünsche Euch alle Kraft in diesen Tagen, der Keine lebt in Euren Erinnerungen weiter.

Erinnerungen sind ein Paradies aus dem man uns nicht vertreiben kann.

Liebe Grüße von Baron und Herrchen



Gelöschtes Mitglied
28.01.2014 13:22

avatar

Hallo WhiteWolf,

vielen Dank für deine tröstenden Worte.
"Leider" sind überhaupt keine Symptome in dieser Richtung aufgetreten.

Trotzdem danke für deine Infos.
Wir werden euch auf dem laufenden halten, was der Grund war.
Die von der Pathologie meinten, dass es bis zu 12 Wochen dauern kann, bis wir ergebnisse bekommen.

Herzliche Grüße
Melanie & Familie



WhiteWolf
28.01.2014 12:50

avatar

Hallo,

erst ein mal möchte ich sagen das es mir sehr sehr Leid tut was euch und eurem Hund widerfahren ist. Ich wünsche euch viel Kraft und dem süßen eine gute Reise ins Regenbogenland.

Vergiftungen:
Erste Anzeichen können unmittelbar nach Aufnahme aber auch zeitlich versetzt auftreten.
Zu den vielfältigen Symptomen gehören unter anderem:

abnormes Verhalten,
erhöhter Speichelfluss,
schnell Atmung,
starke Erregungszustände,
Zittern,
Muskelkrämpfe,
Herzrasen,
Lähmungserscheinungen bis hin zur Bewusstlosigkeit.

Es kann trotzdem eine Vergiftung gewesen sein, auch wenn keines der Symtome aufgetreten ist.

Es kann auch etwas anderes gewesen sein, das kann man per Ferndiagnose schlecht oder gar nicht beurteilen.

Ich befürchte du musst die Optuktionsbefunde abwarten. :(


Liebe Grüße
Andrea und ihre Vierpfotenbande





Kommentar zu "Bitte um Hilfe" verfassen

"Mein Weisser Schäferhund ist eine Plattform ohne Gewinnerzielungs-Absicht. Jeder der diese Plattform unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende tun, damit Kosten für Domain und andere Dienstleistungen zum Forum weiterhin bezahlt werden können. Sie können auch eine VIP-Mitgliedschaft erwerben. Klicken auf das PayPal Spenden-Button um weiter zu kommen und eine Spende vornehmen zu können."

Besucher
0 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Joaquinluebbert
Besucherzähler
Heute waren 1243 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15767 Themen und 203014 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:



Besucht uns auch bei